Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

Selbstverständlich bieten wir nicht nur unseren Schülern eine spezielle Gefahrenausbildung an, sondern auch den "alten Hasen", sprich den erfahrenen Fahrern unter Euch.

Beispielsweise für Eure Verwandten und Freude, die schon länger im Besitz einer Fahrerlaubnis sind.

"Ich kann doch Auto fahren"

"Sicherheitstraining?, sowas brauche ich nicht" diese oder ähnliche Sätze bekommt Ihr wahrscheinlich zu hören, wenn Ihr zum Beispiel Euren Papa drauf ansprecht.

"Ich fahre seit 25 Jahren unfallfrei" - warum? Vielleicht weil alle anderen Verkehrsteilnehmer mit aufgepasst haben und in brenzligen Situationen zufällig richtig reagiert haben. Aber was ist, wenn etwas unvorhergesehenes passiert?

Gemeinsam mit unserem Partner der PROFI-Initiative Fahrlehrer e.V. bieten wir beispielsweise den FEK an: 

Fahr-Erfahrungs-Kurs FEK

Zu der Bezeichnung unserer Kurse sei erwähnt, dass wir keinen Zweifel darüber aufkommen lassen möchten, dass mobile Sicherheit in erster Linie etwas mit dem Kopf zu tun hat und nicht trainiert, sondern verstanden werden muss.
Unsere Kurse gehen dabei neue Wege in der Schulung der Gefahrenwahrnehmung.

Es mag zunächst etwas paradox klingen, aber es ist mit einer ziemlich großen Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass ein erfahrener Fahrer beim Eintreten einer gefährlichen Situation, genauso oder ähnlich falsch reagiert, wie ein Fahranfänger.
Der erfahrene Fahrer hat für die eingetretene gefährliche Situation in den allermeisten Fällen genau sowenig einen funktionierenden Handlungsautomatismus wie der Anfänger. Es sind seine Erfahrungen, die Situationsmuster also, die bewirken, dass es erst gar nicht mehr zu der eigentlich gefährlichen Situation kommen kann.

Die Kurse werden die ganze Woche durchgeführt. Sie beginnen in der Regel um 09:00 Uhr und enden gegen 17:00 Uhr. Eine Mittagspause von ca. 45 Minuten ist vorgesehen.

Es spielt keine Rolle mit was für einem Pkw Sie den Kurs machen. Egal ob mit oder welchen Assistenzsystemen, egal ob es Ihr eigenes oder ein geliehenes Fahrzeug ist. Es muss lediglich zum Straßenverkehr zugelassen und verkehrssicher sein.

Dem Fahrzeug passiert dabei nichts!

Unsere bewässerten Aktionsflächen sorgen dafür, dass Sie keinen messbaren Verschleiß an Ihren Reifen haben.
Zu dem Pkw-FEK I gibt es ein Pkw-FEK II, der auf dem ersten Kurs aufbaut, also für einen Teilnehmer, der den ersten Kurs nicht vorher mitgemacht hat, keinen Sinn machen würde. Die Kursunterteilung hat nichts mit dem Fahrerstatus zu tun.

Ort: Verkehrsausbildungszentrum Teach & Drive in Lengede/Broistedt

Weiter Infos und Termine finden Ihr unter: www.pifev.de

oder telefonisch: 05344-261525 oder info@teach-and-drive.de